Neue Woche im Ego-Journal: 9.-15. Februar 2024

Fazit dieser Woche

  • Erneute Erfahrung: wenn ich den Impulsen ohne grosses Herumstudieren folge, kommts gut raus.
  • Lieber finanzielle Zufriedenheit als finanzielle Freiheit.
  • Der Verstand widerspricht sich selbst, und ich kanns ihm nie recht machen, ob ich links oder rechts gehe.
  • Eine Woche, die von ganz leicht zu tonnenschwer und wieder zurück führte.

Wenns leicht geht

Freitag, 09. Februar 2024

Hach, heute bin ich so schön im Arbeitsfluss. Die Dinge erledigen sich leicht, es ist eine Freude. Eben auch Dinge, die wichtig sind – nicht nur easy zu erledigen.

Macht richtig zufrieden.

Mich würde ja mal interessieren, nach welchen Regeln das so gut läuft oder eben nicht. Ich habe nicht mal sonderlich gut geschlafen letzte Nacht.

Ist gut, ich nehms gerne an, auch ohne zu verstehen.

Samstag, 10. Februar 2024

Dauerregen

Krass, wie das im Süden manchmal schütten kann. Wochenlang hats gar nicht geregnet, und jetzt haben wir 36 Stunden ununterbrochenen Starkregen.

Damit wir nicht ganz verfaulen, spazieren wir wenigstens bis nach Alassio, sitzen 2 Stunden in der Bibliothek, kleiner Einkauf im grossen Supermercato, und ab in den Apero.

In unserer bevorzugten Bar wird gerade ein Fussballspiel zwischen Rom und Inter Mailand am grossen Bildschirm gezeigt. Das ist immer ein Spektakel. Nicht wegen dem Fussball, sondern wegen der Kommentare und Ausrufe der Zuschauer in der Bar.

Sehr vergnüglich.

Sonntag, 11. Februar 2024

Velo-Webinar

Heute gebe ich ein Webinar zu Oster- und Frühlings-Radtouren in Italien.

Eine ziemlich spontane Aktion, und darum fliessts auch. Ich bereite die kleine Präsentation vor und vergnüge mich bei der Vorbereitung.

Ganz untypisch, dass ich nicht nervös bin.

Einfach nur Vorfreude auf die angemeldeten Menschen, die sich dafür interessieren.

Montag, 12. Februar 2024

Drama

Eine langjährige Freundschaft ist sich am Zersetzen. Schon länger plagt mich dieses Thema, wenn ich daran denke, aber bisher fand ich immer, dass es ja nochmals kommen könnte, dass Freundschaften immer Phasen von Auf und Ab haben, dass ich nichts forcieren soll.

Letzte Nacht lag ich aber wach, und der Verstand machte ein Riesendrama aus der Geschichte.

Schon interessant, wie schwierig es ist, die eigenen Ratschläge zu befolgen, wenn mal Feuer im Dach ist. Der Verstand beisst sich am Thema fest und walzt es platt, breitet es in die hinterletzte Hirnzelle aus, so dass ich nur noch an diesem Freundschafts-Ende herumdenken kann.

Am Morgen stehe ich gerädert auf und weiss, dass heute der Tag ist, an dem ich dieser Freundin sagen muss, dass ich mir eine Veränderung wünsche. Das tue ich dann auch.

Ehrlich gesagt, tue ich es vor allem darum, um wieder Ruhe in meinem Kopf zu haben.

Denkste.

Jetzt dreht der Verstand auf die andere Seite: Du bist unnötig vorgeprescht, jetzt hast du alles kaputt gemacht, das wäre jetzt doch nicht nötig gewesen, und so weiter.

Was beweist: der Verstand widerspricht sich selbst, und ich kanns ihm ohnehin nicht recht machen.

Ich weiss aber, dass die Handlung nötig war, daher bin ich für einmal dankbar für den Terror in meinem Kopf – ohne ihn hätte ich noch länger gewartet und das dumpfe Unbehagen bezüglich dieser bröckelnden Freundschaft dauernd mit mir rumgetragen.

Dienstag, 13. Februar 2024

Finanzielle Zufriedenheit

„Financial contentment is a better goal than financial freedom“, lese ich da in einem Beitrag mit 17 Gedanken zu Geld (engl.).

Finanzielle Zufriedenheit ist ein besseres Ziel als finanzielle Freiheit.

Der Autor begründet seinen Gedanken damit, dass es viele Superreiche gibt, die zwar finanziell frei, aber nicht zufrieden sind.

Naja, im Grunde verspricht ja auch niemand, dass finanzielle Freiheit zufrieden macht. Aber wer noch dem Geld hinterher rennen muss, erwartet die grosse Entspannung und Zufriedenheit, wenn er dann mal finanziell frei ist.

Was immer das heissen mag.

Wann bist du denn finanziell frei?

  • Ist das ein fixer Betrag auf deinem Konto, den du einmal festgelegt hast?
  • Oder wenn du dir das Haus mit Pool leisten kannst?
  • Oder wenn du nie mehr Geld verdienen musst?

Finanzielle Zufriedenheit hingegen zielt auf ein Gefühl. Für mich verstehe ich das so:

Ich bin finanziell zufrieden, wenn ich entspannt bin bezüglich meiner Geld-Situation. Je mehr ich mich mit meinem Verstand und meiner Geld-Programmierung auseinandersetze, desto entspannter bin ich, auch wenn der Einkommensstrom schmal und das Ersparte mager ist.

Finanzielle Zufriedenheit lässt sich von innen erreichen, ganz unabhängig vom tatsächlichen Kontostand.

Mittwoch, 14. Februar 2024

Beduselt

Gestern habe ich auf dem Fahrrad wohl übertrieben, lag am Abend mit fiesen Kopfschmerzen flach.

Heute immer noch beduselt, gar nicht im Gleichgewicht.

Kein Appetit, keine Lust auf Kaffee. Das passiert ja so gut wie nie.

Am späteren Nachmittag besserts, und am Abend heitert mich ein fröhliches Gespräch mit einer Freundin wieder vollkommen auf.

Donnerstag, 15. Februar 2024

Computer-frei

So entspannt wie eine Weile nicht mehr. Was solls, heute arbeite ich fast nichts.

Viel Zeit am Meer, viel Zeit in Bewegung.

Kaum Zeit am Computer.

Schön.


Danke für dein Interesse ❤️